Dein täglicher Luxus
Top Frischeservice frisch gerösteter Kaffee
Top post Portofrei ab CHF 120.00














Finde deinen italienischen Kaffee

Italienischer Kaffee ist weltweit berühmt und ein wichtiger Teil der italienischen Kultur und des täglichen Lebens.

Was ist das Besondere an italienischem Kaffee?

Es beginnt mit der Auswahl der Bohnen – nur die besten, sorgfältig geernteten Bohnen erreichen die Röstereien Italiens, wo sie langsam geröstet werden, um ein reiches, volles Aroma zu entfalten. Das Ergebnis? Ein Kaffee, der nicht nur wach macht, sondern die Sinne belebt.

Italiener nehmen die Zubereitung ihres Kaffees ernst. Ob kräftiger Espresso, cremiger Cappuccino oder sanfter Caffè Latte – hinter jedem Schluck steckt echtes Handwerk.

Baristas in Italien sind wahre Meister ihres Fachs. Jeder Handgriff folgt einer präzisen Choreografie, die jahrzehntelang perfektioniert wurde.

In Italien ist Kaffeetrinken ein soziales Ereignis, ein Moment des Innehaltens. Ob in der hektischen Mittagspause oder während eines entspannten Nachmittags in der Bar um die Ecke. Die Freude am Teilen eines kostbaren Moments voller Genuss – das ist der Kern italienischer Kaffeekultur.

Kaffee aus Norditalien

Kaffee aus der Mitte Italiens

Kaffee aus dem Süden Italiens

TreForze
CHF 28,80 500 g
Tre Forze Espresso

95% Arabica. Auf dem offenen Olivenholzfeuer langsam geröstet.Trinakria seit dem Altertum steht dieses Sonnensymbol für Sizilien, die fruchtbare Insel im Mittelmeer, auf der nach Homer der Sonnengott Helios seine Herden weidete. Das geflügelte Mädchenhaupt, um das drei Beine laufen, greift die charakteristische Dreiecks-Gestalt der Insel auf, und wie die Sonne selbst ist es ein Sinnbild für Kraft, Energie und Leben. Drei Kräfte - Tre Force.Röstung auf Olivenholzfeuer Am Fuss des Vulkans Ätna auf Sizilien schlummerte ein vergessenes Geheimnis italienischer Espressokultur: Schon vor über 120 Jahren rösteten die Menschen da ihren Caffè über offenem Olivenholzfeuer. Gerade die Hänge des Ätna sind reich an Olivenbaumhainen, die auf der fruchtbaren Lavaerde besonders gut wachsen. Der Lavaboden reichert das Holz mit Mineralien an, die beim Abflammen würzige Aromen freisetzen. Tre Force hat dieses schonende, manuelle Röstverfahren zu neuem Leben erweckt in optimierter Form wird diese traditionelle Methode speziell zur Röstung des Tre Force Caffès angewandt. Wie schon vor vielen Generationen wird dazu das Schnittholz der Olivenbaumhaine verwertet und kein Baum wird gefällt.Die perfekte MischungQualität und Sorgfalt Tre Force verwendet nur erlesene Premiumbohnen aus den besten Hochlandlagen der Welt. Die Mischung ist geheim. Ein kleinerer Anteil hochwertiger Robustabohnen veredelt erstklassige Arabicabohnen. Im Gegensatz zum Standard werden die Rohbohnen nicht zweimal, sondern fünfmal gefiltert und gesiebt und danach in Handarbeit mit Ruhe und Sorgfalt in kleinen Mengen bei niedriger Temperatur 20 bis 30 Minuten geröstet. Jeder Bohnentyp bekommt dabei genau die Röstzeit, die er beansprucht. Und erst dann werden sie gemischt. Bei diesem sanften Vorspiel geben sie ihre wertvollen Aromen und Öle frei.Schokoladigen und nussigen Aromen Vor der Röstung duften die verwendeten Rohbohnen nach einer Komposition aus frischer Minze, Olivenholz und grünen Erbsen. Die gerösteten Bohnen verströmen eine Mischung feinwürziger Aromen, die an den Geruch von Datteln, Schokolade und Nüsse erinnern. Der Espresso entfaltet Aromen von schokoladigen und nussigen Eindrücken bestimmt werden.

TreForze
CHF 43,80 17% AB 18
Tre Forze Espresso

95% Arabica. Auf dem offenen Olivenholzfeuer langsam geröstet. Trinakria seit dem Altertum steht dieses Sonnensymbol für Sizilien, die fruchtbare Insel im Mittelmeer, auf der nach Homer der Sonnengott Helios seine Herden weidete. Das geflügelte Mädchenhaupt, um das drei Beine laufen, greift die charakteristische Dreiecks-Gestalt der Insel auf, und wie die Sonne selbst ist es ein Sinnbild für Kraft, Energie und Leben. Drei Kräfte Tre Force.Röstung auf Olivenholzfeuer Am Fuss des Vulkans Ätna auf Sizilien schlummerte ein vergessenes Geheimnis italienischer Espressokultur: Schon vor über 120 Jahren rösteten die Menschen da ihren Caffè über offenem Olivenholzfeuer. Gerade die Hänge des Ätna sind reich an Olivenbaumhainen, die auf der fruchtbaren Lavaerde besonders gut wachsen. Der Lavaboden reichert das Holz mit Mineralien an, die beim Abflammen würzige Aromen freisetzen. Tre Force hat dieses schonende, manuelle Röstverfahren zu neuem Leben erweckt in optimierter Form wird diese traditionelle Methode speziell zur Röstung des Tre Force Caffès angewandt. Wie schon vor vielen Generationen wird dazu das Schnittholz der Olivenbaumhaine verwertet und kein Baum wird gefällt.Die perfekte Mischung Qualität und Sorgfalt Tre Force verwendet nur erlesene Premiumbohnen aus den besten Hochlandlagen der Welt. Die Mischung ist geheim. Ein kleinerer Anteil hochwertiger Robustabohnen veredelt erstklassige Arabicabohnen. Im Gegensatz zum Standard werden die Rohbohnen nicht zweimal, sondern fünfmal gefiltert und gesiebt und danach in Handarbeit mit Ruhe und Sorgfalt in kleinen Mengen bei niedriger Temperatur 20 bis 30 Minuten geröstet. Jeder Bohnentyp bekommt dabei genau die Röstzeit, die er beansprucht. Und erst dann werden sie gemischt. Bei diesem sanften Vorspiel geben sie ihre wertvollen Aromen und Öle frei.Schokoladigen und nussigen Aromen Vor der Röstung duften die verwendeten Rohbohnen nach einer Komposition aus frischer Minze, Olivenholz und grünen Erbsen. Die gerösteten Bohnen verströmen eine Mischung feinwürziger Aromen, die an den Geruch von Datteln, Schokolade und Nüsse erinnern. Der Espresso entfaltet Aromen von schokoladigen und nussigen Eindrücken bestimmt werden.

Das Geheimnis italienischer Kaffeekunst

Traditionell wird der italienische Kaffee aus sehr dunklen Bohnen geröstet. Die Röstkunst ist das Ergebnis jahrelanger Übung. Das charakteristische Aroma italienischen Kaffees entsteht durch die sehr langsame, aber starke Röstung. Diese kräftige „italienische Röstung“ ist rund um den Globus bei Kaffeeliebhabern beliebt.

Aus starken Röstungen entsteht ein Kaffee mit höherer Bitterkeit, niedrigerem Säuregehalt und weniger Koffein. Eigenschaften, die den italienischen Kaffee besonders bekömmlich machen. In Italien wird gemunkelt, dass das Wasser und die Luft den herrlichen Geschmack beeinflussen.

Tatsächlich verwenden Profi-Baristas normales Leitungswasser, das vorher gefiltert wird. Übrigens: Das kleine Glas Wasser, welches zum Kaffee gereicht wird, trinken Kaffee-Gourmets vor dem „caffè“, um den Mund zu reinigen.

Wie kam der Kaffee ursprünglich nach Italien?

Der wirkliche Wendepunkt in der Geschichte des italienischen Kaffees war jedoch die Erfindung der Espressomaschine. 1884 patentierte Angelo Moriondo aus Turin die erste Espressomaschine, die jedoch kommerziell nicht erfolgreich war. Später, im Jahr 1901, entwickelte der Mailänder Luigi Bezzera eine verbesserte Version, die die Zubereitung von Kaffee revolutionierte, indem sie Wasser unter hohem Druck durch fein gemahlenen Kaffee presste. Dies reduzierte die Brühzeit und extrahierte die Aromen und Öle effektiver.

Desiderio Pavoni kaufte später die Patentrechte von Bezzera und begann 1905 mit der Produktion der ersten kommerziellen Espressomaschine unter dem Markennamen "La Pavoni". Auf der Mailänder Messe 1906 stellte Pavoni seine Maschine vor – das war der Startschuss für den Aufstieg des Espressos zum Trend-Getränk.

Heute ist Italien bekannt für seine strengen Standards in der Kaffeezubereitung und für seine zahlreichen regionalen Variationen – von Espresso bis Cappuccino.

Eine Liebeserklärung von Nord nach Süd

Von den Alpen bis zu den sonnenverwöhnten Küsten des Südens unterscheiden sich Geschmack, Zubereitung und Kaffeekultur deutlich. Generell gilt: Je weiter südlich, desto kräftiger der Kaffee.


Norditalien: Fein und raffiniert

In Norditalien, besonders in Städten wie Mailand und Turin, bevorzugt man einen Kaffee, der elegant und stilvoll ist wie die Region selbst. Der Espresso hier ist oft milder und wird mit einer feineren Röstung hergestellt, die weniger Bitterkeit aufweist. Diese Kaffees haben häufig eine subtilere, aromatischere Note, ideal für einen sanften Start in den Tag. In den kosmopolitisch orientierten Städten Norditaliens findet man häufig Cafés, die eine Vielzahl von international inspirierten Kaffeespezialitäten anbieten.

Mittelitalien: Harmonisch und klassisch

Reichhaltige und tiefgründige Aromen an jeder Ecke!

Die Kaffeekultur in Mittelitalien, insbesondere in der Toskana und Rom, repräsentiert das Herz der italienischen Tradition. Hier ist der Espresso kräftiger als im Norden, aber immer noch ausgewogen, mit einer perfekten Harmonie zwischen Säure und Süße.

Die Röstung ist intensiver, was dem Kaffee eine reiche und vollmundige Textur verleiht.

Süditalien: Stark und voller Charakter

Im Süden Italiens, von Neapel bis nach Sizilien, trinkt man den stärksten und intensivsten Kaffee.

Die süditalienische Liebe zu intensiven Aromen zeigt sich in einer sehr dunklen Röstung, die dem Espresso eine fast bittersüße, kräftige Note verleiht.

Süditalienischer Kaffee ist ein Spiegelbild der leidenschaftlichen und lebhaften Seele der Menschen in dieser Region.