Simonas Kaffeeblog

Simona Meiler, Schweizer Snowboardcross Fahrerin

Zermatt Rösterei - Specialty coffee crafted beneath the Matterhorn

Zermatt wirbt mit dem Slogan: «In Zermatt gibt es stets Neues zu entdecken. Sowohl für neue Urlauber als auch für Stammgäste und Einheimische hält das Matterdorf immer wieder neue überraschungen bereit.» Zu meinen neuen Entdeckungen im gewohnten Snowboardumfeld zähle ich die Zermatt Kaffee Rösterei.

Kaffee von der Zermatt Rösterei →

Zu Besuch in der Rösterei

Zermatt Rösterei

«Entschuldige die Unordnung. Ich habe gestern bis tief in die Nacht rumgepröbelt», meint Marián mit einem Schulterzucken. Auf einem Zwischengeschoss halb unter der Erde befindet sich sein Reich. Ein wenig Licht gelangt durch die Fenster von oben in die Rösterei. «Kein Problem», entgegne ich beim Anblick der zahlreichen Espressotassen und verschiedenen Packungen Kaffee. «Die Espressomaschine ist neu, ich muss noch üben.» Neu ist fast alles auf den paar Quadratmetern Platz in der Garage am Ende des Dorfes. Ein kleiner Diedrich Röster, eine professionelle Haushalts-Espressomaschine von La Marcozzo, eine Mahlkönig EK43 und eine Rocket Fausto Mühle, ein Moccamaster, Waage, Aeropress, Chemex in unterschiedlichen Grössen, V60 Filter. Spielzeuge, die jedes Kaffeeliebhaber Herz höher schlagen lassen. Marián hat sie alle. Seit Mai 2017 röstet er hier Kaffee.

Zermatt - mehr als Selfies vor dem Matterhorn

Zermatt Rösterei

Zermatt, das malerische Bergdorf am Fusse des weltberühmten Matterhorns. Der Ferienort zieht jedes Jahr Gäste aus der ganzen Welt in die Schweizer Alpen. Mich lockt der Gletscher in den autofreien Walliser Ort, wo ich den ersten Teil meines Schneetrainings mit dem Schweizer Snowboardcross Team bestreite. Demnach liegt mein Fokus auf der makellosen Kurve auf der Piste und weniger beim perfekten Selfie vor dem Matterhorn. Und beim Stichwort «Zermatt» an Kaffee zu denken, hätte ich bis vor Kurzem gar nicht gewagt.

Vom Spitzenkoch zum Kaffeeröster

Zermatt Rösterei

Marián, 34-jährig, ist trainierter Michelin-Stern Koch und hat 14 Jahre Erfahrung in der Gastronomie. Im Laufe der letzten zwei Jahre hat sich Marián seiner Leidenschaft für Kaffee gewidmet und sich in diesem Bereich aus- und weitergebildet. «Kaffee ist eine Frucht. Als Koch betrachte ich den Kaffee aus diesem Blickwinkel. Dies soll in meinen Röstungen Ausdruck finden.» Klingt spannend, denke ich mir und frage nach: «Wie erreichst du das?», «Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen und suchen für alle die beste Lösung. Der Skischule Zermatt zum Beispiel haben wir einen Moccamaster und dazu passend gerösteter Kaffee geliefert. Sie sind in der Zubereitung geschult und können jetzt ihren Lieblingskaffee geniessen.» Es ist schade, einen ausgewählten Qualitätskaffee mit einer hellen, fruchtbetonten Röstung durch die falsche Zubereitung in eine saure Plörre zu verwandeln.

Tausend und eine Idee

Zermatt Rösterei

An Ideen und Initiative mangelt es Marián nicht. Er plant Kooperationen mit lokalen Restaurants, die seinen Kaffee in ihre Gerichte einbringen. Er bestrebt, Ferienwohnungen mit von Hand gefüllten, biologisch abbaubaren Kaffeekapseln für die omnipräsenten Nespresso Maschinen zu liefern. Er setzt auf nachhaltige Produktionsketten und möchte seinen ökologischen Fussabdruck so klein wie möglich halten. Er verpackt seinen Kaffee in recyclierbaren Tüten, die er mit Etikette und Stempel versieht. Er lädt grossen Namen aus der Kaffeeszene zu Workshops nach Zermatt ein. Er ist dabei, seinen Röststil zu finden, verfeinern, festigen.

Kaffee für Aktivurlauber - und alle anderen

Zermatt Rösterei

Als Abenteurer und Outdoor Mensch passt Marián bestens nach Zermatt. Er macht sich ein Spiel daraus, Kaffee an ausgefallenen Orten zu brühen. über 4000 Meter über Meer oder auf einem Zwischenstopp beim Downhill Biken. Ich bin gespannt, wie sich die Zermatt Kaffee Rösterei entwickelt und lade alle dazu ein, den Kaffee aus Zermatt zu entdecken.

Immer schneewärts,
Simona

www.simonameiler.ch →